woche 7

Sonntag, 21.04.2013

Samstag hat wie schon angekündigt, das Fest für die Schule in San Fernando stattgefunden. Leider waren nicht so viele Leute da wie gehofft. Die die da waren hatten jedoch ihren Spaß und waren total begeistert von unseren Ideen und der Aufmachung. Leider weiß ich noch nicht, wie viel Geld bei der ganzen Aktion rumgekommen ist. Zum Mittag haben Alina und ich etwas ganz besonderes getestet und zwar in Bananenblätter eingewickelter Reis mit Hühnchenfleisch und Gemüse.
beim Sackhüpfen hehe =) Essen auf dem Fest
Sonntags haben wir einen gemütlichen Tag am Strand verbracht. Abends hatte uns Lysann ihr Gastbruder (Fabian) dann zum Fußball schauen und grillen eingeladen.
Montags begann dann meine zweite Woche im Projekt an der Schule in Belén. Die Woche verlief dann eigentlich wie jede hier. Neben den alltäglichen Aktivitäten, wie Zumba, Yoga und Bändchenmachen waren wir Mittwochs dann auch wieder im Rancho und haben der Musik von Milo gelauscht. Alina und ich haben dieses mal sogar eine Runde Tischtennis gespielt und haushoch gegen eine Männermannschaft gewonnen *Yeah*.
In der Schule haben wir Deutschstunden gehalten und den Kinder in Mathematik geholfen.
Außerdem bin ich diese Woche sogar zwei mal getrampt =) und zwar von der Schule wieder zurück nach Samara. Ich hatte zwar eiegntlich gar nicht die Absicht zu trampen, aber anscheinend sah ich so verzweifelt aus an der Bushalte, dass jemand angehalten hat um mich mitzunehmen.
Freitags sind wir (ich und zwei andere Freiwillige) dann noch einmal mit einem anderen Fahrer nach Hause getrampt. War echt super und Geld gespart für den Bus haben wir nebenbei auch noch.
Irgendwie ist diese Woche nicht sonderlich viel passiert.
Deswegen hier noch ein paar Impressionen aus Costa Rica
Sonnenaufgang Blüüümchen Yuca

Woche 6

Montag, 15.04.2013

HAAAALBZEIT!!
Seit vorgestern ist die Haelfte geschafft. Jetzt sind es nur noch 40 Tage bis Sascha mich endlich besuchen und dann auch abholen kommt =)
Vergangenen Samstag haben wir eine Fahrt zum Nationalpark "Palo verde" gemacht. Nach ca. zweistuendiger Fahrt sind wir am Fluss angekommen, auf dem wir anschliessend eine fast dreistuendige Bootstour gemacht haben. Neben vielen verschiedenen Vogelarten, haben wir auch verschiedene Affen, riesige Leguane und auch ein paar Krokodile gesehen. Auf der Rueckfahrt haben wir noch eine kurze Pause in einem Restaurant eingelegt, indem wir "Casado con Pollo" gegessen haben (Reis, Bohnen, Platanos, ein bisschen Gemuese und Huhn). Dazu gab es einen Tamarindosaft.
Palo Verde Palo Verde.
Abends war ich dann mit meiner Gastfamilie in der Kirche, um mir einmal den hierigen Gottesdienst anzuschauen. Obwohl wir in einer katholischen Kirche waren, war der Gottesdienst genauso "pura vida" wie der Rest hier in Costa Rica. Der Gottesdeinst hier hat mir viel besser gefallen, als der in Deutschland, da die Lieder viel froehlicher waren und alle lauthals mitgesungen haben. Hier gibt es noch richtige Stimmung in der Kirche.

Sonntags waren wir dann zum zweiten Mal am Pool. Wir hatten super viel Spass un haben uns vom anstregenden Samstag erholt.
Pool Sprung Koepper =)
Abends kamen dann meine beiden neuen Mitbewohnerinnen =) Zusammen haben wir zu abend gegessen und uns kennengelernt.
Am naechsten Tag hat fuer mich dann mein Projekt in der Schule in Belen begonnen. Am ersten Tag habe ich schon einen grossen Schock bekommen, denn es gibt in der Schule wirklich absolut keine Routine. Mal faengt der Unterricht um 7 an, manchmal um halb 8. Einen richtigen Stundenplan gibt es auch nicht und die Englischlehrerin kann genauso wenig Englisch wie ihre Schueler. Leider gibt es in dieser Schule nicht sehr viel fuer uns Freiwillige zu tun. Aus diesem Grund habe ich mir am Donnerstag eine Privatschule angeschaut und war total begeistert. Den Unterricht dort, kann man mit dem der oeffentlichen Schule ueberhaupt nicht vergleichen. Die Kinder lernen dort schon im Kindergarten Englisch und sprechen es somit fast fliessend. Auch fuer mich war es somit leichter mit den Kindern zu kommunizieren, da mein Spanisch nach grademal vier Wochen Sprachkurs natuerlich nicht fliessend ist.

Unter der Woche, nach der Schule, habe ich mit anderen Freiwilligen geholfen, ein Kinderfest auf der Gelaende der Intercultura zu organisieren. Wir haben uns verschiedene Spiele fuer die Kinder ausgedacht und Schilder gebastelt. Die Einnahmen, die durch das Fest zusammenkommen, gehen an die Schule in San Fernando, die im Moment zwei neue Klassensaele baut.

Uebrigens.....das hier ist meine super mama-tica, Laura =)
Mi mama-tica

Woche 5

Dienstag, 09.04.2013

Da ich den Ausflug von Samstag bereits im letzten Bericht erwaehnt habe, wird dieser Eintrag wohl diesmal etwas kuezer ausfallen.
Sonntags habe ich die erste Haelfte des Tages am Strand verbracht. Von dort hat mich Mittags mein Gastbruder mit seinem Motorrad abgeholt, um mit mir zu einem benachbarten Wasserfall zu fahren. Auf dem Motorrad hatte ich schon etwas Angst, deswegen hatte ich vor der Abfahrt um einen Helm gebeten, den er mir dann nach einigem Murren endlich gegeben hat.
Nach halbstuendiger Fahrt mussten wir uns die letzen Meter zu Fuss ueber eine Schotterpiste kaempfen und schliesslich durch einen Weidenzaun quetschen um zum Wasserfall zu gelangen.
Neben salzfreiem Wasser Lachend gab es dort auch einige kleine "Pools" in den Steinen und auch eine etwas hoehere Klippe, von der ich mich todesmutig gestuerzt habe.
Wasserfall
Montags begann dann meine letzte Woche Sprachkurs. Ich habe mich seit meiner Ankunft nun in den Intermediokurs hochgearbeitet.
Abends haben Lysann und ich den hier von der Sprachschule angebotenen Salsatanzkurs ausprobiert uuund wir haben uns gar nicht mal so schlecht angestellt.
Dienstags lief der Tag eigentlich gleich ab. Nach dem Sprachkurs und etwas Entspannung am Strand waren wir wieder beim Salsa und haben dort unser bestes gegeben. Abends haben wir gemeinsam Hausaufgaben gemacht (ja, das gibt es hier auch) und Karten gespielt.
Mittwochs nach dem Sprachkurs war dann wieder Baendchenknuepfen angesagt. Dieses mal hab ich das Band fuer Sascha gemacht, in Waldhoffarben =)
Baendchenknuepfen
Wie jeden Mittwoch abend waren wir dann im Rancho bei Milo und haben seiner Musik gelauscht.
Ab Donnerstags abends war ich allein in meinem Bungalow. Alle meine Mitbewohnerinnen haben mich verlassen und sind entweder nach Hause geflogen oder reisen nun umher.
Abendessen
Am Freitag nach dem Unterricht hatte ich meine Graduacion. Dort bekam ich mein Zertifikat und wurde noch fuer mein "Arbeitsverhalten" im Kurs mit einem kleinen Magneten belohnt. Nach der Graduacion waren Lysann und ich in einer kleinen benachbarten Kneipe einen leckeren Ananasbatido trinken.
Batido
Abends ist mir dann noch was ganz bloedes passiert:
Irgendwie habe ich bemerkt, dass ich meinen Schluessel am Strand vergessen habe. Hab mir dann das Rad von meinem Gastbruder geliehen und bin mit Highspeed zum Strand zurueck gefahren. Dort angekommen habe ich sofort angefangen zu suchen. Mir kamen dann zwei juengere Ticos zu Hilfe. Der eine hat dann auch tatsaechlich meinen Schluessel "gefunden"...wollte dann aber als Belohnung Geld von mir haben. Ich bin sooooo schnell auf das Rad gesprungen und nach Hause gefahren. Jetzt bin ich wirklich noch vorsichtiger, was das allein am Strand rumlaufen betrifft.

Woche 4

Sonntag, 31.03.2013

Ein drittel ist schon rum =)
Diese Woche ist ziemlich viel passiert. Dadurch, dass "Semana Santa" war hatten wir weder Unterricht noch Projekt. Alle Schulen und öffentlichen Einrichtungen waren geschlossen. Also mussten wir uns einen guten Plan für die Woche überlegen, um diese gut rumzubekommen. Den Samstag haben wir hier am Strand verbracht und schnell gemerkt, dass wir das nicht die ganze Woche durchhalten. Einfach nur am Strand rumliegen, das ist echt zu langweilig. Aus diesem Grund sind wir dann Sonntags zum benachbarten Carillo-Strand gefahren. Es war unheimlich viel los dort. Der Strand war zwar schön, jedoch gibt es dort auch keinen anderen Sand, Palmen geschweige denn ist das Meer dort anders als hier. Abwechslung hat es jedoch trotzdem gebracht.
Playa Carillo
Am Montag haben wir einen Ausritt gemacht. Für 20$ kann man hier ca drei Stunden durch den Urwald und über den Strand reiten. War echt super, nur konnte mein Pferd leider keinen Trab und ist vom Schritt immer sofort ins Galopp übergegangen. So kam es dann auch dazu, dass ich gleich nachdem der Ausritt losging, im Galopp an einer Palme hing =) Wir sind dann noch auf einen Berg geritten, von dem man einen super Ausblick über Samara und das Meer hatte. Danach ging es noch durch den Urwald und zum Schluss sind wir auch noch über den Buena Vista Strand galoppiert.
Ich und mein Pony =) am Buena Vista Strand
Dienstags haben Lysann, Alina und ich einen gemütlichen Tag am Strand verbracht. Mittags haben wir dann in meinem Bungalow gekocht. Es gab leckere Nudeln mit Tomatensoße und Käse *ein Traum*
Mittwochs sind wir mit Kayaks zu einer kleinen Insel vor Samara gepaddelt. Nach ca einer Stunde Ankämpfen gegen die Wellen sind wir dann endlich angekommen und durften dort einige Stunden schnorcheln. Neben vielen bunten Fischen, hat uns unser Guide auch eine ca 3m lange Wasserschlange gezeigt und uns einen kleinen Kugelfisch gefangen, den er uns dann auch in die Hand gelegt hat *super goldisch*. Die sind voll schwabbelig, wenn sie sich gerade mal nicht aufgeblasen haben. Außerdem hat er uns einen Seestern gezeigt, der dann aber auch sofort alle Beine abgeworfen hat -.- Auf dem Rückweg haben wir dann noch eine riesige Wasserschildkröte im Meer gesehen.
Seestern auf der Insel
Donnerstags waren wir dann an einem Pool auf einem Berg. Von dort aus konnte man über ganz Samara blicken. Der Pool befand sich auf einem größeren Anwesen. Dort gibt es viele Liegestühle und man darf sogar das Internet und die Musikanlage benutzen. Es war so toll, endlich einmal ohne Salz und Sand baden gehen zu können und sich zu sonnen.
Pool Lysann und Ich
Nachdem wir den Freitag nur am Strand waren sind wir dann Samstags zum Rio Celeste gefahren. Bereits morgens um 6 Uhr ging der Bus. Nach dreistündiger Fahrt waren wir endlich da. Leider hatte es anscheinend nachts geregnet und der 6km lange, sehr schmale und manchmal auch sehr steile Trampelpfad war sehr matschig. Schon nach den ersten Metern waren wir total versifft. Trotzdem hat das wandern tierisch Spaß gemacht und unglaublicherweise hat sich auch keiner von uns hingelegt. Den Fluss hatten wir uns zwar etwas größer vorgestellt, trotzdem war es ein super Ausflug.
Monsterblatt =) Wasserfall am Rio Celeste
Zum Schluss noch ein kleines "gut zu wissen": das Geld hier ist wasserfest und reissfest. Es ist unmöglich, die Scheine mit den Händen zu zerreißen. Außerdem ist auf dem 1000 Colones Schein ein Faaaaaultier.
Faaaaaultier

Woche 3

Dienstag, 26.03.2013

Ein wenig verspätet hier mein Beitrag zur dritten Woche in Samara. Die dritte Woche Sprachkurs ging super schnell vorbei. Unglaublicherweise können wir jetzt schon Präsens, Zukunft, Vergangenheit und Gerundium. Ich übe jeden Tag fleißig bei meiner Gastfamilie und überraschenderweise verstehen sie mich sogar meistens.
Habe diese Woche mein Zimmer im Bungalow gewechselt, da das alte genau neben der Veranda lag und deswegen an Schlaf vor 2 Uhr nicht zu denken war. Außerdem habe ich somit jetzt auch ein Zimmer für mich alleine. Nach dem Sprachkurs waren wir eigentlich nur am Strand.
Mein neues Zimmer
Donnerstags abends waren wir richtig gut essen. Yannick, der Mitbewohner von Lysann hat uns sozusagen zum Abschiedsessen geladen. Dort gab es einen riesigen Grill und super leckeres Steak und viele verschiedene Fischgerichte. Endlich mal ein Abend an dem es weder Reis noch Bohnen zu essen gab.
La comida sin arroz
Freitags sind wir dann zum hier ansässigen Rodeo gegangen.
Schon allein die Arena, in der das Rodeo stattfand, wäre in Deutschland definitiv nicht über den TÜV gekommen. Die Arena bestand nämlich nur aus einfachen zusammengehämmerten Holzlatten. Auf den Holzzaun durften sich sogar die etwas mutigeren Zuschauer draufsetzen um ganz nah am Geschehen zu sein. Die Matardore des Abends wurden vorgestellt und los ging es. Das Rodeo an sich war zwar nicht so schlimm wie befürchtet, jedoch wollte ich es mir ein zweites Mal dann doch nicht mehr anschauen. Die Bullen wissen nicht was passiert und wo sie hin sollen, außerdem bekam der Stier auch immer Tritte von den auf dem Zaun sitzenden Zuschauern ab. Hier ist es zwar verboten, den Stier zu töten, jedoch wird er trotzdem gequält. Nichts für mich.
Die Arena  Stier
Wieder ist eine Woche rum....es geht irgendwie dann doch schneller als gedacht =)
Ich melde mich wieder am kommenden Wochenende und werde von der freien Semana Santa Woche berichten.
Playa Iguana Samara

Woche 2

Montag, 18.03.2013

Die zweite Woche verging irgendwie wie im Flug. Neben der taeglich stattfindenden Sprachschule, haben wir (Lysann, Alina und ich) diese Woche auch die Aktivitaeten der Sprachschule getestet. Dienstags abends waren wir im Zumba-Kurs. Bei den hier herrschenden Temperaturen ist man nach einer Stunde wirklich aus der Puste. Mittwochs haben wir am Artesaniakurs teilgenommen. Dort kann man Arm- und Fussbaendchen selbst kmuepfen und mit Perlen und Muscheln verzieren. Donnerstags haben wir dann am Yoga teilgenommen. Die Yogalehrerin ist echt der Wahnsinn. So beweglich und muskuloes. Nach der Stunde tat mir wirklich alles weh.

Artesania

Freitags nach der Schule ging es fuer mich, Alina, Lysann und 6 weiteren Maedels auf unseren Wochenendauslfug nach Monte Verde. Um eins fuhr der Bus ab. Nach 5 Stunden ueber "asphaltierte" serpentienen Strassen kamen wir gegen abend in LaFortuna an. Obwohl wir eigentlich nur fuenf Stunden Fahrt hinter uns hatten ist der Wechsel der Landschaft atemberaubend. Von dem trockenden Samara ab in den gruenen Regenwald. Ueberrascht wurden wir alle von der Temperatur. In den zwei Wochen in Samara haben sich unsere Koerper anscheinend schon sehr an die ueber 30 Grad jeden Tag gewoehnt, denn im 20 Grad "kalten" LaFortuna haben wir alle gefroren.

Regenwald Regenwald2

Gott sei Dank sind wir dann gleich ins "Bali Hot Springs" gefahren. Dort gibt es 35 verschiedene kleine Pools, die mit warmen bis sehr heissen Wasser gefuellt sind, das von dem angrenzenden Vulkan erwaermt wird.

Hot Springs

Am naechsten Tag haben wir uns ein Ecozentrum angesehen. Dort haben wir etliche Blumen bestaunen koennen und ich habe endlich ein Faultier gesehen. Danach ging s fuer eine kleine Pause zu einem kleinen Wasserfall. Anschliessend haben wir eine Bootstour ueber den See Arenal gemacht um MonteVerde zu erreichen. Dort angekommen ging es nach einem kurzen Stopp in unserem Hotel gleich weiter zur Nachtwanderung durch den Nebelwald. Alle ausgeruestet mit Taschenlampen und mehr oder minder warmen Jacken stapften wir durch den Nebenwald auf der Suche nach wilden Tieren. Neben einer Vogelspinne, einigen Schlangen und Insekten und einem Faultier konnten wir ausserdem einen Graufuchs, einen Waschbaer und einen Ollingo beobachten.

Faultier Bluemchen

Am letzten Tag unseres Wochenendausflugs haben wir alle noch am Canopy teilgenommen. Eine bzw mehrere Fahrten durch den Nebelwald an Stahlseilen. Das hat echt richtig Spass gemacht obwohl ich bei einigen Abfahrten auch echt Angst hatte, da die laengste Strecke ueber 1km lang war.

Sooo nun beginnt schon die dritte aufregende Woche in Samara. Bis bald =)

Woche 1

Freitag, 08.03.2013

Nach fast 20 stündigen Flug und Übernachtung bei einer super netten Gastfamilie in Heredia und fünf stündiger Busfahrt, bin ich am Sonntag Nachmittag endlich in Samara angekommen. Hier ist es wirklich traumhaft, auch wenn ich mich erst an die neue Heimat auf Zeit gewöhnen muss. Den Bungalow teile ich mir mit fünf anderen Mädels. Eine ist bereits gestern wieder nach Deutschland geflogen und die anderen beiden lerne ich erst am Mittwoch kennen, da sie momentan auf einem Wochentrip in der Karibik sind. Der Bungalow ist super sauber. Die Gastfamilie wohnt direkt hinter unserem Haus. Dort gibt es morgens und abends auch immer das Essen. Auch das Essen ist echt klasse. Meine Befürchtungen, ich würde hier verhungern, haben sich nicht bewahrheitet. Unsere Mama-Tica gibt sich echt immer super viel Mühe beim kochen und auch beim anrichten der Teller. Werde demnächst auch mal Fotos vom Essen online stellen. Die letzten Tage sind eigentlich immer gleich verlaufen. Jeden Tag habe ich vier Stunden Sprachschule. Abwechselnd von 8-12 oder von 13-17 uhr. Wurde gleich in den zweiten Kurs eingeteilt. Das vorherige Spanisch lernen hat sich also doch gelohnt. Nach bzw vor dem Sprachkurs gehen wir immer an den Strand. Neben vielen wilden Hunden und Pferden kann man über dem Meer die Pelikane beobachten. Momentan ist es hier extrem heiß. Gestern waren es 37 Grad, aber ich habe das Gefühl, dass sich die Angabe auf die Temperaturen im Schatten bezieht. So..ich beende nun meinen ersten Blogeintrag aus Costa Rica. PURA VIDA

Gallo Pinto Playa Samara Las palmeras ich =)

Oh oh...

Mittwoch, 27.02.2013

jetzt geht es bald los......nur noch zwei ganze Tage =) Die Nervosität wird jeden Tag stärker. Heute habe ich zwei weitere super süße Abschiedsgeschenke bekommen. Jetzt kann ja wirklich nichts mehr schief gehen. kissen armband

Abschiedsparty

Montag, 25.02.2013

Am Freitag fand meine Abschiedsparty statt. Sascha hat die Party echt super geplant und ich musste mich eigentlich um nichts kümmern. Auch Afrob hat Sascha tatkräftig unterstützt. Hier nochmal vielen lieben Dank an euch beide. Als Abschiedsgeschenke bekam ich das lang ersehnte spanische Wörterbuch, einen Reiseführer, einen Schokiosterhasen (da ich Ostern ja leider nicht hier verbringen kann), einen Gutschein zu einem Welcome-back-Essen (Schnitzel mit Pommes) und eine super tolle Torte =). Und natürlich nicht zu vergessen.....eine stinkende Socke von Alex Küssend

Die Party ging bis in die Morgenstunden und ich weiß schon jetzt, dass ich alle sehr vermissen werde.

Ps.: Tränen sind nicht geflossen =)

Socke Kanibalismus? Pole-dance-Afrob Torte 

el dinero

Montag, 18.02.2013

Soeben habe ich meine travelers cheques bei der bank abgeholt und auch einiges an geld in dollar umgewechselt. Auch wieder ein punkt, der von meiner to-do-liste gestrichen werden kann.

el dinero

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.